=== Pilotgebiet: Cluster 1 ===

1041 Anschlüsse sind im Cluster 1 aktuell gebaut
1016 Anschlüsse an DNS:NET Internet Service GmbH übergeben

Die Tiefbauarbeiten sind in allen Losen weitestgehend abgeschlossen.

Die Firma Elektro König schließt z. Zt. die restlichen Hausanschlüsse in Wischer, Storkau, Chausseehaus Hassel und anschließend in Lindtorf an.

Und hier noch Informationen zum Thema Breitbandausbau in Deutschland, die natürlich auch unsere Region betreffen:

Mehr Mut zur Glasfaser
Im Handelsblatt vom 16. Mai 2018 kommentiert Ulrich Lange zu den Überlegungen, dass der Bund nun endlich über den konsequenten Ausbau von Glasfaser bis zum Haus nachdenken und entsprechend handeln solle: „Eines ist auch klar: Der politische Wermutstropfen beim Glasfaser-Upgrade ist, dass die Bürger in den Ausbaugebieten länger auf eine Verbesserung der Bandbreiten warten müssen. Zudem werden Kritiker weiter dem Förderprogramm entgegenhalten, dass die Mittel aus dem Haushalt nicht abfließen. Das kann und muss man politisch aushalten, wenn so die Verantwortlichen vor Ort die Möglichkeit zur Qual der Wahl bekommen: entweder auf 50 Mbit/s auszubauen oder gleich den Infrastrukturwechsel zur Glasfaser bis zum Haus zu realisieren.“
http://www.handelsblatt.com/my/meinung/gastbeitraege/gastkommentar-zur-breitbandfoerderung-bund-sollte-jetzt-ueber-einen-glasfaserausbau-bis-zum-haus-nachdenken/22542440.html?ticket=ST-617794-uHYO90yZDP4XWRaIlPTF-ap1
Weiterentwicklung Breitbandförderung des Bundes
Letzte Woche fanden Gespräche im BVMI mit dem Deutschen Städte- und Gemeindetag statt. Angesichts der längerfristigen Vorbereitungsphase für ein neues Förderprogramm hat das BMVI angekündigt, das laufende Förderprogramm zu den noch verbleibenden „weißen Flecken“ zu modifizieren. Es sind diverse Änderungen geplant, unter anderem geht es um Änderungen bei der Vereinfachung der Antragstellung, in dem es in der ersten Stufe nur noch auf den Nachweis der Förderfähigkeit des Gebietes ankommen soll, sowie die Anhebung der maximalen Fördersumme, Veränderungen beim Eigenanteil der Kommunen u. w. relevante Fragen.

Veranstaltung der AteneKOM in Gut Zichtau
Gestern fand eine Informationsveranstaltung für alle Fördernehmer der Bundesbreitbandförderung im Land Sachsen-Anhalt im Gut Zichtau (Altmarkkreis Salzwedel) statt. Anwesend waren neben Herrn Daniel Knohr als Regionalverantwortlicher für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auch Herr Tim Brauckmüller (Geschäftsführer AteneKOM) sowie Herr Norbert Schuldt (Referatsleiter Förderung BMVI). Mit den anwesenden sachsen-anhaltinischen kommunalen Vertretern wurde intensiv über aktuelle Probleme diskutiert. Dabei kamen auch wiederholt die Komplikationen zwischen der Landes- und Bundesförderung zur Sprache.
Insbesondere wurde das Thema vergangene Förderung von Vectoring Projekten diskutiert, da es hier zu dem unschönen Umstand kommen wird, dass diese Projekte wegen der gesetzlichen Maßgaben des Schutzes privater Investitionen, auf bestimmte Zeit keine weitere Förderung (Aufwertung von Vectoring zu Glasfaser) beantragen können werden. Im Moment steht hier ein Zeitraum von 7 Jahren zur Diskussion.

Für Sie kurz zusammengefasst die wesentlichen Aussagen zur neuen Breitbandrichtlinie des Bundes:
– die neue Richtlinie soll in diesem Sommer rauskommen
– stark vereinfachtes Verfahren für Antragsteller
– Förderanträge können ohne Stichtag eingereicht werden
– Möglichkeit der Umwandlung laufender aber noch nicht final beschiedener Projekte von Vectoring zu FTTH möglich und gewünscht
– Laufzeitverlängerungen für bestehende Projekte nach 2020 sind unproblematisch
– Möglichkeit der Nachberechnung der Fördermittel wegen Kostensteigerung oder Einbruch in der Akzeptanzquote bei Beantragung des finalen Förderbescheides des Bundes in Aussicht gestellt
– Markterkundungsverfahren soll auf 2 Monate verlängert werden

Partner DA
slogang_ib_2_logos-f00f6rderung
logo_landaufschwung_office
Partner-BML
BMVI_Web_2x_de_WBZ
BFP_ohneHintergrund_250x140